FH Campus Wien: „Von Sternen und Erdnüssen…“: Neues interaktives Kinderbuch zu Nahrungsmittelallergien

Das digitale, interaktive Kinderbuch „Von Sternen und Erdnüssen – ein Oktopus in Gefahr“ bringt Kindern ab 8 Jahren das Thema Nahrungsmittelallergien näher. Es ist das erste seiner Art im deutschsprachigen Raum und wurde am 20. Juni 2024 beim Kinderliteraturfestival Wien der Öffentlichkeit präsentiert. Entwickelt hat das Buch ein Projektteam, das Wissenschaftskommunikator*innen genauso mit einschloss wie Schüler*innen einer Wiener Volksschule. Die Allergieforscherin Ines Swoboda von der FH Campus Wien leitet das Projekt.

Nahrungsmittelallergien gehören zu den häufigsten und, weil sie lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen hervorrufen können, auch zu den gefährlichsten Allergien. Vor allem Kinder sind davon betroffen. Eine vorbeugende Behandlung der Ursachen von Nahrungsmittelallergien gibt es bisher noch nicht. Es können nur die Symptome medikamentös bekämpft und die allergieauslösenden Nahrungsmittel vermieden werden. Deshalb spielt die Aufklärung von Patient*innen eine wichtige Rolle.

Allergische Reaktion erkennen und damit umgehen 

Oktopus Gerhard ist mit seinen Freund*innen im Astro Pfotenexpress unterwegs zur Raumstation Guglhupf, als er plötzlich eine allergische Reaktion erleidet. Anhand der Geschichte erfahren Kinder nicht nur die Hintergründe einer Nahrungsmittelallergie, sondern lernen auch den richtigen Umgang damit. Am Ende des Buches können sie ihr Wissen in einem Allergiequiz testen. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Forschung, Wissenschaftskommunikation und Kinder arbeiten zusammen

In die Konzeption und Entstehung des Buches waren Schüler*innen der Europäischen Volksschule Goldschlagstraße im 15. Wiener Gemeindebezirk und Studierende aus den Studiengängen Molekulare Biotechnologie und Molecular Biotechnology der FH Campus Wien sowie der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur und der IMC Krems University of Applied Sciences mit eingebunden. Darüber hinaus waren die Wissenschaftskommunikator*innen von Open Science – Lebenswissenschaften im Dialog, das Institut für Jugendliteratur und Vienom IT-Solutions an der Entwicklung und Umsetzung beteiligt. Ines Swoboda, Leiterin des Forschungszentrums Molecular Biotechnology der FH Campus Wien, leitet das Projekt INDIKINA, in dem das Kinderbuch entstand. Der FWF fördert es im Wissenschaftskommunikationsprogramm. 

Unterstützung in der Wissensvermittlung 

Das Kinderbuch ist kostenlos und wird (Kinder-)ärzt*innen, Allergiezentren, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Bibliotheken, Schulen und Pädagog*innen sowie allen interessierten Kindern und Erwachsenen zur Verfügung gestellt. 
Kontakt: Ines Swoboda, ines.swoboda(at)fh-campuswien.ac.at
Link zum digitalen, interaktiven Kinderbuch: www.vonsternenunderdnuessen.at

Das Kinderbuch wird bis Dienstag, 25. Juni, zu folgenden Zeiten beim Kinderliteraturfestival gezeigt:

Freitag, 21. Juni: 13.00-15.00 Uhr 
Samstag, 22. Juni: 10.00-14.00 Uhr
Sonntag, 23. Juni: 16.00-18.00 Uhr
Dienstag, 25. Juni: 15.00-17.00 Uhr

Ort: Kinderliteraturfestival Wien, Theater Odeon/Kulturraum Spitzer, Taborstraße 10, 1020 Wien

FH Campus Wien – Hochschule für Zukunftsthemen

Mit über 8.000 Studierenden an drei Standorten und fünf Kooperationsstandorten ist die FH Campus Wien die größte Fachhochschule Österreichs. In den Departments Angewandte Pflegewissenschaft, Applied Life Sciences, Bauen und Gestalten, Gesundheitswissenschaften, Soziales, Technik sowie Verwaltung, Wirtschaft, Sicherheit, Politik steht ein Angebot von nahezu 70 Studiengängen und Hochschullehrgängen in berufsbegleitender und Vollzeit-Form zur Auswahl. Anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung wird in zehn fachspezifischen Forschungszentren gebündelt. Fort- und Weiterbildung in Form von Seminaren, Modulen und Zertifikatsprogrammen deckt die Fachhochschule über die Campus Wien Academy ab. Die FH Campus Wien ist Gründungsmitglied im Bündnis Nachhaltige Hochschulen.
> Besuchen Sie unseren Press Room

The sender takes full responsibility for the content of this news item. Content may include forward-looking statements which, at the time they were made, were based on expectations of future events. Readers are cautioned not to rely on these forward-looking statements.

As a life sciences organization based in Vienna, would you like us to promote your news and events? If so, please send your contributions to news(at)lisavienna.at.