BM Hartinger-Klein: e-Impfpass löst Papierimpfpass ab

Nach zwölf Jahren Diskussion wurde heute unter Bundesministerin Mag. Beate Hartinger-Klein der elektronische Impfpass als modernes Vorsorgeinstrument beschlossen

Unter dem Vorsitz von Bundesministerin Beate Hartinger-Klein wurde heute nach zwölf Jahren Diskussion die Pilotierung des e-Impfpasses von Bund, Ländern und Sozialversicherung beschlossen. Die ELGA GmbH wurde mit der Pilotierung beauftragt, die bis Ende 2020 abgeschlossen werden soll. Die konzeptionellen Vorbereitungen der zunächst als Pilotprojekt geplanten Maßnahme sind weitgehend abgeschlossen, die Umsetzung soll in nächster Zeit auch formal beschlossen werden. „Als Gesundheitsministerin freue ich mich ganz besonders, nun endlich diesen wichtigen Meilenstein für eine moderne Gesundheitsvorsorge und ein weiteres Vorhaben laut Regierungsprogramm innerhalb kurzer Zeit umsetzen zu können. Nach etlichen Diskussionen der letzten zwölf Jahre, konnte nun eine Einigung über die Finanzierung und die Ausgestaltung des eImpfpasses erzielt werden,“ erklärt Bundesministerin Hartinger-Klein am Freitagnachmittag nach einer erfolgreichen Verhandlungsrunde.

Neues eService im Rahmen von Digital Healthcare

„Die Digitalisierung macht auch vor dem Gesundheitsbereich nicht halt. Und das ist gut! Eine moderne, qualitativ hochwertige Gesundheitsvorsorge muss mit der Zeit gehen“, weiß die zuständige Gesundheitsressortchefin und ergänzt: „Der eImpfpass wird den Nutzen von Technologie im Gesundheitsbereich für Bürgerinnen und Bürger unmittelbar erkennbar machen. So haben künftig sowohl die Bürginnen und Bürger als auch die Ärztinnen und Ärzte einen schnellen Überblick über alle Impfungen, wodurch eine bessere Gesundheitsvorsorge gewährleistet werden kann. Darüber hinaus kann der elektronische Impfpass im Gegensatz zu seinem haptischen Gegenstück nicht mehr verloren gehen.“

„Neben den persönlichen Vorteilen des eImpfpasses für die Bürgerinnen und Bürger, trägt die elektronische Erfassung zur Steigerung der Durchimpfungsrate bei und ist damit auch aus Sicht der öffentlichen Gesundheit ein Meilenstein“, erklärt Bundesministerin Hartinger-Klein weiters.

Neben der e-Medikation ist der e-Impfpass die zweite „Digital Healthcare Lösung“, die erfolgreich unter Bundesministerin Hartinger-Klein umgesetzt wird.