Stadt Wien: Bio-Europe Spring macht Wien für drei Tage zum wichtigsten Life Science-Hot-Spot in Europa

Europas größtes Netzwerktreffen holt ab 25. März Schlüsselfiguren der Branche nach Wien

Von 25. bis 27. März 2019 treffen sich in Wien internationale Entscheidungsträgerinnen und Top-Wissenschaftler der Life Sciences. An drei Tagen werden in über 15.000 Treffen während der Bio-Europe Spring 2019 die Weichen für die Entwicklung der Life Sciences der kommenden Jahre gestellt. Mit mehr als 70 Ausstellerinnen und Ausstellern sowie über 1.500 teilnehmenden Unternehmen aus der ganzen Welt ist die Bio-Europe Spring das wichtigste Branchenevent zum Auftakt des Jahres.

Dass in Wien der Puls der Zeit schlägt, zeigen nicht nur kontinuierliche Investitionen in Millionenhöhe von weltweit führenden Unternehmen. Laut Vienna Life Science Report investierten die 177 in Wien tätigen Life Science-Unternehmen allein 2017 750 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung.

Leuchtturmprojekte für Wien sind beispielsweise Produktionsanlagen im Wert von 700 Millionen Euro, die Boehringer Ingelheim bis spätestens 2021 in Wien fertigstellen wird. Der weltweit tätige Pharmakonzern Octapharma hat 2018 ebenfalls Ja zu Wien gesagt und erweitert seine Produktionsflächen in den kommenden Jahren um 80.000m2. Mehr als 3,6 Millionen Liter Blutplasma können in den neuen Produktionsstätten künftig zu lebensrettenden Medikamenten verarbeitet werden.

Als Spitzenstandort für die Life Sciences ist Wien auch erste Anlaufstelle in Österreich für Start-ups und Neugründungen. Allein zwischen 2014 bis 2017 haben sich über 50 Unternehmen entschieden, sich in Wien anzusiedeln. Wie gut sie hier aufgehoben sind, zeigen ihre steilen Entwicklungskurven. Marinomed schreibt in Wien eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen vertreibt in 35 Ländern Mittel gegen Schnupfen. Ein Meilenstein ist der erfolgreiche Börsengang im Februar dieses Jahres.

„Die Life Sciences bilden seit vielen Jahren ein klares Stärkefeld der Wirtschaft und Wissenschaft in Wien. Mittlerweile arbeiten allein in Wien rund 40.000 Menschen für 554 Unternehmen der Branche. Mit den vielen großen und kleinen Erfolgen, die wir hier kontinuierlich verzeichnen können, festigt Wien seinen Ruf als Spitzenstandort in den Life Sciences in Europa von Jahr zu Jahr mehr. Dass jetzt die Bio-Europe Spring bei uns stattfindet und sich die weltweit führenden Akteurinnen und Akteure der Szene drei Tage lang hier treffen, bestätigt unseren Kurs“, zeigt sich Wirtschaftsstandtrat Peter Hanke erfreut darüber, dass die Großveranstaltung heuer in Wien stattfindet und schließt: „Wir werden diesen Weg weitergehen. Denn zwischen 10 und 20 Neugründungen jährlich und umfangreiche Standorterweiterungen zeigen, dass es sich für unsere Stadt lohnt, die Branche zu stärken.“

Ein wichtiges Puzzleteil im breiten Spektrum an Unterstützungsmaßnahmen für die gesamte Life Sciences-Branche wird noch heuer ergänzt: Ab 2019 bietet die Wirtschaftsagentur Wien jungen Unternehmen voll ausgestattete Start-up Laborinfrastruktur im Vienna Biocenter an. Die gemeinsam nutzbare Infrastruktur ist eine erhebliche Unterstützung, damit die Start-ups ihre Tätigkeit in Wien unkompliziert, flexibel und mit minimalem Risiko aufnehmen können.

Mehr zur BIO Europe Spring unter: ebdgroup.com/bes