STADA besetzt Geschäftsführung in Österreich neu

Mit 1. Oktober 2019 hat Dr. Martin Spatz, MBA (50) die Geschäftsführung der in Wien ansässigen STADA Arzneimittel GmbH sowie des ebenfalls zum STADA Konzern gehörenden österreichischen Spezialisten für Nahrungsmittelunverträglichkeit SCIOTEC Diagnostic Technologies GmbH übernommen. Dr. Spatz übernimmt diese Aufgabe von Bernd Leiter.

„Wir sind Bernd Leiter sehr dankbar für seine Bemühungen und Verdienste um STADA in Österreich. Dank ihm verfügen wir über eine gute Ausgangsbasis für die Umsetzung unserer Unternehmensstrategie vor Ort und somit für langfristiges und nachhaltiges Wachstum“, erklärt Rudolf Bär, Head of Mid-size European Markets bei STADA und auch verantwortlich für Österreich. Er fährt fort: „Mit Dr. Martin Spatz haben wir einen ausgewiesenen Spezialisten für Generika-, Specialty und Consumer Health-Produkte gewinnen können, der über jahrzehntelange Erfahrung im österreichischen Pharmamarkt verfügt. Damit sind wir für die Zukunft bestens gerüstet.“

Dr. Martin Spatz ergänzt: „Ich freue mich sehr darauf, mit einem hervorragenden Team in einem lokalen, sehr agilen und stark unternehmerisch geprägten Umfeld wie jenem der STADA arbeiten zu dürfen. Besonders reizvoll ist dabei für mich die Zugehörigkeit zur international erfolgreichen STADA-Gruppe, die zahlreiche Synergien und Wachstumspotenziale mit sich bringt.“ Dr. Spatz verfügt über 20 Jahre Erfahrung in Unternehmen wie der ehemaligen Immuno AG (nun Takeda), der ratiopharm (TEVA), der steirischen GL Pharma und zuletzt bei dem internationalen Life Science Spezialisten IQVIA (ehem. QuintilesIMS). Als sein wichtigstes Ziel für die Tätigkeit bei STADA beschreibt er die Vertrauensbildung: „Ich fühle mich STADAs Selbstverständnis verpflichtet. Mit meinem Team möchte ich alles dafür tun, damit wir von Ärzten, Apothekern, Großhändlern und natürlich auch Patienten als vertrauensvoller Partner wahrgenommen werden, der sich um die Gesundheit der Menschen kümmert und einen wichtigen Beitrag für die Gesundheitsversorgung in Österreich leistet.“

STADA vertreibt in Österreich seit mehr als 30 Jahren erfolgreich Markengenerika und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel darunter bekannte Marken wie Grippostad®, Hirudoid® Salbe, Ladival® Sonnenschutz Produkte oder DAOSiN® zur Anwendung bei Histamin-Unverträglichkeit. Zuletzt führte STADA Österreich erfolgreich Nizoral® ein, eine medizinische Schuppenkur. Erst kürzlich launchte das Unternehmen außerdem mit Movymia® ein Teriparatid-Biosimiliar zur Behandlung von Osteoporose. Die internationale STADA-Gruppe ist im deutschen Bad Vilbel ansässig und zählt sowohl in Europa als auch in Deutschland zu den führenden Herstellern von Generika- und Consumer Health-Produkten. Im ersten Halbjahr 2019 entwickelte sich STADA deutlich über Industriedurchschnitt und verzeichnete ein Umsatzwachstum von 11 Prozent. Für die erfolgreiche Umsetzung der Wachstumskultur innerhalb des Konzerns baut STADA weltweit auf die vier Unternehmenswerte Agility, Entrepreneurship, Integrity und One STADA.

Über die STADA Arzneimittel AG

Die STADA Arzneimittel AG ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz im hessischen Bad Vilbel. Das Unternehmen setzt auf eine Zwei-Säulen-Strategie bestehend aus Generika, inklusive Spezialpharmazeutika und verschreibungsfreien Consumer Health Produkten. Weltweit vertreibt die STADA Arzneimittel AG ihre Produkte in rund 120 Ländern. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte STADA einen bereinigten Konzernumsatz von 2.330,8 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 503,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte STADA weltweit 10.416 Mitarbeiter. In der österreichischen Niederlassung arbeiteten im Jahr 2018 rund 45 Mitarbeiter.