Pharmig: Neubesetzung in der Pharmig

Der neu zu schaffende Bereich „Legal Affairs“ der Pharmig wird mit Mag. Manuela Krammer besetzt.

Die Pharmig, der Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, erweitert sich strukturell. Um den Anforderungen und Bedürfnissen der Mitgliedsunternehmen noch besser zu entsprechen, wird die neue Abteilung „Legal Affairs“ geschaffen. Beim offiziellen Bewerbungsverfahren ging Mag. Manuela Krammer, 34, als beste Kandidatin für diese anspruchsvolle Position hervor. Sie wird mit 1. Dezember dieses Jahres als „Head of Legal Affairs“ starten.

Die Juristin ist seit August 2013 in der Pharmig tätig und bekleidete bisher die Position der Büroleiterin des Generalsekretärs. Zu ihrer Beförderung sagt Pharmig-Generalsekretär Mag. Alexander Herzog: „Mit einer eigenen, internen Rechtsabteilung können wir den Mitgliedsunternehmen der Pharmig in Zukunft noch besseren, unmittelbareren Service bieten. Während des offiziellen Bewerbungsverfahrens hat sich gezeigt, dass Frau Mag. Krammer die besten Voraussetzungen für diesen Job hat. Sie ist eine versierte Kennerin des Gesundheitssystems und zudem eine Expertin in juristischen Bereichen – beispielsweise im ASVG und hier besonders im Erstattungsbereich. Ich freue mich sehr, dass wir mit der Unterstützung von Frau Krammer unser Portfolio für unsere Mitgliedsunternehmen höchst professionell erweitern.“

Manuela Krammer machte an der Universität Wien ihren Magistra iuris. Unmittelbar nach dem Studium begann sie als Rechtspraktikantin am Oberlandesgericht Wien. Danach wechselte sie für zwei Jahre in den Österreichischen Rechtsanwaltskammertag, wo sie als Juristin tätig war. Seit 2013 gehört Krammer bereits zum Team der Pharmig. Zu ihrer Beförderung sagt die Juristin: „Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden zunehmend komplex. Es ist daher nur konsequent, dass dieser Themenbereich im Interessensverband der pharmazeutischen Industrie gesondert abgedeckt wird. Ich freue mich sehr auf diese herausfordernde Aufgabe und darauf, mein Wissen zum Nutzen der Mitgliedsunternehmen einsetzen zu dürfen.“

Über die Pharmig: Die Pharmig ist die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Pharmaindustrie. Derzeit hat der Verband 120 Mitglieder (Stand September 2018), die den Medikamenten-Markt zu gut 95 Prozent abdecken. Die Pharmig und ihre Mitgliedsfirmen stehen für eine bestmögliche Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln im Gesundheitswesen und sichern durch Qualität und Innovation den gesellschaftlichen und medizinischen Fortschritt.