4. Roche Science Awards: Roche Austria unterstützt & fördert nationale Forschungsvielfalt

Im Rahmen des 4. Roche Science Talk präsentierte sich am 20. November 2019 die vielfältige Bandbreite der von Roche geförderten Forschungsprojekte aus unterschiedlichen Fachgebieten. Im neu eröffneten Training & Education Center am Roche Standort in Wien prämierte eine unabhängige Fachjury zwei herausragende Projekte mit den Science Awards.

Ziel der wissenschaftlichen Veranstaltung ist es, das breite Spektrum und die hohe Qualität nationaler Forschung hervorzuheben und die Protagonisten zu vernetzen. Rund 40 von Roche geförderte, unabhängige akademische Forschungsprojekte aus den Bereichen der Immun-Onkologie, Hämatologie, Urologie, Neurologie, Dermatologie, Gynäkologie, Pulmologie und Rheumatologie von Wissenschaftlern aus ganz Österreich wurden vor rund 120 Teilnehmern vorgestellt und diskutiert. „Als führendes forschungsorientiertes Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, innovative Projekte zu fördern, die das Wohl der Patienten in den Mittelpunkt stellen. Mit dem Roche Science Talk möchten wir eine Plattform für die österreichische Forschung bieten und so wissenschaftliche Innovationen für Patienten auf den Weg bringen", so Priv.-Doz. Dr. Johannes Pleiner-Duxneuner, Medical Director bei Roche Austria.

Roche Science Awards 2019

Nach den Präsentationen der vielfältigen Projekte und der Poster-Session wurden die 4. Roche Science Awards feierlich verliehen. Wie auch in den Jahren zuvor wurde der Preis – dotiert mit 5.000 Euro – auf zwei Arbeiten gesplittet. Ausgezeichnet wurden das Projekt von Assoz. Prof.in. Priv.-Doz.in Mag.a Dr.in Ellen Heitzer "Circulating tumor DNA as a marker for early response to ICI in NSCLC patients" und die Arbeit von Assoz. Prof. Priv.-Doz. DDr. Philipp Staber "Comprehensive genomic profiling and next generation functional drug screens for patients with aggressive haematological malignancies: next generation personal hematology".
„Wir freuen uns über die Auszeichnung unserer Forschungsarbeiten mit dem Science Awards 2019. Die Prämierung unserer Projekte, unter all den akademischen Arbeiten macht uns stolz", so die beiden Gewinner.

Hochkarätige Jury

Vorsitz sowie Jury beim 4. Roche Science Talks bildeten die renommierten Experten Univ.-Prof.in Dr.in Barbara Kornek, Univ.-Prof. DDr. Johann Sellner, Univ.-Prof. Dr. Matthias Preusser, Univ.-Prof. Dr. Dominik Wolf, Prim.a Priv.-Doz.in Dr.in Birgit Grünberger, OA Dr. Daniel Egle, Prim. Univ.-Prof. Dr. Richard Greil, Assoz. Prof. Priv.-Doz. DDr. Philipp Staber, Univ.-Prof.in Dr.in Hildegard Greinix, Univ.-Prof. Dr. Clemens Schmitt.

Über Roche in Österreich

Roche zählt in Österreich zu den führenden Anbietern von Arzneimitteln, Produkten der In-vitro-Diagnostik sowie bei Diabetes-Management-Systemen und Services und ist mit rund 400 Mitarbeitenden und drei eigenständigen Gesellschaften in Wien (Vertriebsstandort Pharma, Diagnostics und Diabetes Care) vertreten. Roche ist landesweit klare Nummer eins bei Krebsmedikamenten und im Spitalsbereich, am In-vitro-Diagnostik Gesamtmarkt sowie bei der Diabetesselbstkontrolle. Das Unternehmen feierte 2017 sein 110-jähriges Bestehen in Österreich. Weitere Informationen über die Niederlassungen finden sich im Internet unter www.roche.at