IQVIA: Erstattungsmarkt 2018: erwartetes Wachstum knapp unter 5 %!

Das auf Kommerzialisierung im Bereich Life Sciences spezialisierte internationale Beratungsunternehmen IQVIA (ehemals QuintilesIMS) hat das Wachstum des erstattungsfähigen Pharmamarktes in Österreich für das Jahr 2018 in einem eigens entwickelten Prognosemodell ermittelt. Das damit berechnete Umsatzwachstum, bewertet zum Fabriksabgabepreis (FAP), liegt bei 4,2 bis 4,7 % im Vergleich zum Vorjahr und wird damit etwas geringer als im Jahr 2017 ausfallen.

Die dem Modell zugrunde liegende Datenquelle ist die innovative Datenbank „DPMÖ Next Level“, die zusätzlich zu den Großhandelsverkäufen an die öffentlichen Apotheken und Hausapotheken auch die Nischenmärkte (Direktlieferungen an die Apotheken) inkludiert. Zur Definition des erstattungsfähigen Marktes wurden die Klassen G03A - hormonelle Kontrazeptiva, G04E - Produkte gegen Erektionsstörungen, J07B/D/E - bakterielle/virale/Mehrfachimpfstoffe und V01A - Allergene exkludiert.

Die Prognose wurde auf Erstattungsboxenebene nach verschiedenen Forecasting-Verfahren durchgeführt. Dabei wurden bestimmte Einzeleffekte isoliert, wie zum Beispiel der Preisrückgang und die Boxenstatusänderung von Glivec® und Biosimilars-Eintritte für Enoxaparin, Adalimumab und Etanercept. Weiters wurde für Präparate mit einem Umsatz von mehr als EUR 750k im Jahr 2017 aus der No Box für das Jahr 2018 der EU-Durchschnittspreis berücksichtigt, wie dies die ASVG-Novelle aus 2017 vorsieht. Der Forecast berücksichtigt keine Preismodelle und Solidarbeiträge der pharmazeutischen Industrie, die absolute Umsatzsteigerungen zumindest teilweise kompensieren.

Die Entwicklung in der Grünen Box wird der Erwartung nach leicht negativ ausfallen, die hellgelbe Box moderat und die dunkelgelbe Box wird in höherem Maße wachsen. Die No Box ist entsprechend dem Effekt aus der ASVG-Novelle stark rückläufig.

Über IQVIA

IQVIA [sprich: aiku:via] ist ein führender, globaler Anbieter von Informationen, innovativen Technologielösungen und Serviceleistungen im Bereich der Kommerzialisierung im Gesundheitswesen und klinischen Auftragsforschung. Das Unternehmen nutzt Daten und wissenschaftliche Methoden, um Akteure in der Gesundheitsbranche darin zu unterstützen, bessere Lösungen für ihre Kunden zu finden und ermöglicht es Unternehmen, ihre Konzepte von klinischer Entwicklung und Vermarktung zu optimieren, Innovationen zu fördern und aussagekräftige Resultate zu erzielen.

IQVIA entstand durch den Zusammenschluss von IMS Health und Quintiles. Das Unternehmen beschäftigt rund 55.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern. Die österreichische Niederlassung unter der Geschäftsführung von Dr. Martin Spatz konzentriert ihre Aktivitäten auf Dienstleistungen in den Bereichen Marktforschung, Beratung und Kommerzialisierung sowie Auftragsforschung die für den heimischen Gesundheitssektor von Interesse sind.