Bayer Austria: Werner-Klein-Forschungspreis geht an den Kardiologen Georg Goliasch

- Bayer Austria stiftet heuer bereits zum achten Mal den Werner-Klein-Forschungspreis für Translationale Herz-Kreislaufforschung.

- Dieses Jahr erhielt ihn Assoc.-Prof. Dr. Georg Goliasch, PhD im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG).

- Der Mediziner trägt mit seinen Studien zu Herzklappenerkrankungen maßgeblich zur Weiterentwicklung der Präzisionsmedizin in diesem Bereich bei.

Bei funktionellen Herzklappenerkrankungen gibt es seit Jahren einen kardiologischen Expertenstreit um die Bestimmung des Schweregrads und damit um die Einschätzung, wann eine Operation an der Klappe unbedingt notwendig ist. Die Studien der Gruppe rund um Assoc.-Prof. Dr. Georg Goliasch, PhD an der Klinischen Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Universität Wien revolutionieren das bisherige Wissen auf diesem Gebiet. Sie zeigen, dass es für eine Intervention an der Klappe ein "zu früh" und ein "zu spät" gibt. Das ist ein großer Schritt in Richtung Präzisionsmedizin. „Therapien können immer nur so gut sein wie die Diagnostik, die es der modernen Medizin ermöglicht, beim richtigen Patienten die richtigen Maßnahmen zu setzen. Als Bayer Austria freuen wir uns, dass gerade österreichische Studienergebnisse hier einen international so viel beachteten Beitrag dazu leisten können“, so Dr. Christian Baumgartner, Medical Director bei Bayer Austria.

Der Forschungspreis wurde im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft verliehen, die vom 29. Mai bis 1. Juni 2019 in Salzburg stattfand. Übergeben wurde er von Univ.-Prof. Dr. MSc Bernhard Metzler von der Univ.-Klinik für Innere Medizin III. Er gratuliert: „Dr. Goliasch trägt wesentlich dazu bei, das fortzuführen, was Werner Klein – der Doyen der heimischen Kardiologie – aufgebaut hat: Er hat in den vergangenen Jahren einige wirklich hervorragende Arbeiten publiziert, die Österreichs Ruf im Bereich der Kardiologie weiter stärken.“

Forschungspreis der ÖKG und Bayer Austria

Der Werner-Klein-Forschungspreis für Translationale Herz-Kreislaufforschung wird für kontinuierliche hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Herz-Kreislaufforschung vergeben. Ausgezeichnet werden insbesondere Arbeiten, die zur Brückenbildung zwischen Grundlagenforschung und klinischer Forschung beitragen. Bayer Austria unterstützt diesen Preis zum mittlerweile achten Mal in Folge und wird dieses Engagement auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter http://www.bayer.de.

Über Bayer Austria

Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. 
Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 117.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at