usePAT: Optimiertes In-Line Monitoring in industriellen Prozess-Medien - 3 Anwendungen für verbesserte In-line Messungen mittels Ultraschall

usePAT hat Ultraschall Add-Ons für Sensoren entwickelt, die Messungen von Teilchen direkt im industriellen Prozess ermöglichen, ohne dass es einer Probenentnahme bedarf. Durch das damit mögliche real-time Monitoring können Prozesse optimiert werden, ohne dass Einfluss auf sie genommen wird.

Die usePAT Technologie nutzt Ultraschall um In-Line Messungen in Flüssigkeiten erheblich zu verbessern bzw. diese zu ermöglichen. usePAT liefert add-ons für In-Line Sonden, durch die diese kleine Teilchen in Flüssigkeiten direkt im Prozess und laufend messen können. Dies führt zu einem unmittelbaren Monitoring des Prozesses, ohne dass es wie bisher zeit- & ressourcenaufwändiger Probenentnahmen bedarf. Durch die Messung direkt im Prozess entfällt auch der Time-Gap zwischen Entnahme der Probe und den Ergebnissen, der bis dato zu einem Arbeiten mit „nicht-aktuellen“ Daten geführt hat. Der industrielle Prozess selbst bleibt bei der Anwendung der usePAT Technologie unberührt.

Erfahren Sie mehr über diese Technologie aus Wien in einem Webinar zu drei Anwendungen für Ultraschall-gestützte Analytik.

Messung unterschiedlicher Teilchen

Durch den Einsatz der usePAT Ultraschall-Technologie können Partikel von 1-100µ kontrolliert werden. Beispiele für diese kleinen Teilchen sind Kristalle, biologische Zellen, Öl-Tröpfchen, Schmutz, Hefe etc.
Dr. Stefan Radel: „Mittels Ultraschall ist es uns möglich, viele unterschiedliche Partikel zu beeinflussen. Wir können diese agglomerieren und festhalten sowie im Umkehrschluss auch von Orten fernhalten. Diese Funktionen erlauben uns in der In-Line Messtechnik sowohl für die Partikel als auch für das Medium unterschiedliche Anwendungen.“

soniccatch

Die Anwendung soniccatch formt ein virtuelles Probevolumen, in dem kleine Teilchen in Flüssigkeiten innerhalb von wenigen Sekunden gefangen und festgehalten werden. In weiterer Folge werden die Teilchen Messsonden an einem vorher bestimmten Ort präsentiert, wodurch eine Messung direkt im Prozess möglich wird. Nach der Messung werden die Teilchen wieder losgelassen und stehen dem Produktionsprozess unbeschadet zur Verfügung.
Mittels der usePAT Technologie sind darüber hinaus getrennte Messungen von Partikeln und Trägerflüssigkeit möglich. Dies führt unter anderem dazu, dass die Trägerflüssigkeit z.B. darauf untersucht werden kann, ob der Grundstoff für die Produktion bereits aufgebraucht ist und damit eine neue Charge gestartet werden kann. Auch eine Detektion von toxischer Fracht ist möglich.

Die Hauptvorteile von soniccatch finden sich in der optimierten Prozesssteuerung und der Überwachung von wichtigen Flüssigkeiten wie z.B. Kühl- und Schmierstoffen, Zellsuspensionen, den Prozess-Medien, Kristallisations-Medien, etc. Dementsprechend kommen je nach Anwendungsfeld folgende Vorteile zum Tragen:

  • Optimierte Produktionszeiten
  • Höherer Output
  • Verbesserte Qualitätskontrolle
  • Geringere Ausschussrate
  • Höhere Produktivität
  • Reduzierte Kosten
  • Erhöhter Ertrag
  • Erhöhte Arbeitnehmersicherheit
  • Verminderung von Stehzeiten

sonicwipe

Die usePAT Technologie kann Teilchen nicht nur fangen und festhalten, sondern diese auch von bestimmten Orten wegdrücken. Diese Eigenschaft macht sich der sonicwipe zu Nutze, in dem er Partikel wie Schmutz, Öl-Töpfchen, Zellfragmente, etc. von Sensoren fernhält und damit eine saubere Oberfläche sicherstellt. Die Sauberkeit der Sensoren ist für die Messung sehr wichtig, da ab einem gewissen Grad der Verschmutzung eine genaue Messung nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Messungen sind dann verfälscht, weil die Sensoren nicht zwischen den anhaftenden Partikeln und den Partikeln in der Flüssigkeit unterscheiden können bzw. weil z.B. das Sondenfenster zu stark zugesetzt ist. Aktuell muss in diesen Fällen der Sensor aus dem Prozess entfernt und gereinigt werden. Abhängig von der Kunden-Anwendung führt dies oftmals dazu, dass auch der Prozess angehalten werden muss. Dies entfällt bei der Anwendung von sonicwipe.

Anwendung mit unterschiedlichen Sonden

soniccatch und sonicwipe sind mit unterschiedlichen Typen von Sensoren einsetzbar und können – je nach Sondenart – die Ergebnisse von In-Line Messungen erheblich verbessern bzw. den Einsatz selbiger als In-Line Sonde überhaupt erst ermöglichen. Beispiele für bereits angewandte Sonden: Raman Spektroskopie, In-Line-Mikroskopie, UV/Vis, NIR Spektroskopie, MIR Spektroskopie, Trübungsmessung, Anwendungen für Refractometrie, Analyse von Teilchengröße & -form.

Service: Kostenloses Webinar