Sanofi lud zur "la soirée rouge"

Robotics, A. I. und Deep Learning – Chancen und Herausforderungen der Medizin 5.0

Unter dem Titel „Robotics, A. I. und Deep Learning. Ein Diskurs zu Chancen und Herausforderungen der Medizin 5.0“ bat Sanofi am 27. November bereits zum 10. Mal zur jährlichen Veranstaltungsreihe „la soirée“. Getreu der bisherigen Tradition, dem Event neben dem inhaltlichen auch einen farblichen Rahmen zu geben, trafen sich auf der diesjährigen „la soirée rouge“ – der roten Soirée – zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesundheit in der Französischen Botschaft.  

Die digitale Transformation erfasst alle Bereiche des Lebens - ganz besonderes Potential hat sie in der Medizin. Doch wie soll sich eine digitalisierte Medizin im Spannungsverhältnis zwischen Artificial Intelligence und Ethik verhalten? Sanofi nahm die diesjährige Soirée zum Anlass, um mit versierten Expertinnen und Experten ein Szenario zum möglichen medizinischen Alltag am Ende der nächsten Dekade zu entwerfen und den Besuchern eine konkrete Vorstellung über die Welt der Medizin 5.0 zu geben.  

Univ.-Prof. Dr. Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, setzte sich in seiner Key Note unter anderem mit den Auswirkungen der Digitalisierung im Forschungsbereich als auch im klinischen Alltag auseinander. „Digitalisierung wird zu einer Renaissance der Präventionsmedizin führen und es ermöglichen, Patientinnen und Patienten wohnortnahe und im Rahmen von Selbstmanagementsystemen zu versorgen. Die Ärztinnen und Ärzte der Zukunft werden durch intelligente Maschinen entlastet werden und mehr Zeit für ihre Patienten haben“.

Im Anschluss beleuchtete Prof.in Dr.in Alena Buyx, Professorin für Ethik der Medizin und Gesundheitstechnologien an der Technischen Universität München die ethischen Aspekte einer digitalisierten Medizin: „Medizin 5.0 bietet enormes Potential für Ärzte, Patienten und das Medizinsystem – präzisere Diagnosen und Behandlungen, bessere Ressourcennutzung, mehr Zeit im Arzt-Patientensystem usw. Demgegenüber stehen aber auch wichtige Risiken und Herausforderungen. Dazu gehören Datenschutzfragen und ‚verzerrte‘ Algorithmen, die Herausforderung ‚geteilter‘ Mensch-Maschine-Verantwortung sowie Fragen von Verantwortungsgerechtigkeit und sozialen Effekten, etwa auf Versicherbarkeit und Solidarität. Eine ethisch-sozial verantwortliche Medizin 5.0 muss auf diese Herausforderungen befriedigende Antworten entwickeln; es ist ermutigend, dass es erste Modelle dazu bereits gibt.“  

Eine wichtige Voraussetzung ist allerdings auch die Befähigung zum bewussten Umgang jedes Einzelnen mit den eigenen Daten, wie Christiane Noll, Geschäftsführerin von Avenade Österreich, betonte: „Aufklärung, was ein verantwortungsvoller Umgang mit Daten bedeutet, hat höchste Priorität – wir müssen hier schon bei den Jüngsten ansetzen.“

Die durch die Impulsvorträge veranschaulichten, unterschiedlichen Aspekte zur Thematik wurden in einer anschließenden, von Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn moderierten Diskussion intensiv erörtert. Stargast am Podium war der an der TU Wien entwickelte Pflegerobboter Hobbit, der von Univ.-Prof. DI Dr. Markus Vincze, Leiter des „Vision for Robotics“-Labors vorgestellt wurde.  

Die Digitalisierung wird auch die pharmazeutische Branche in den nächsten Jahren grundlegend verändern. „Die Digitalisierung und damit verbundene weitere, neue Technologien wie z.B. Künstliche Intelligenz eröffnen für eine effiziente und höchst leistungsfähige Patientenversorgung neue Chancen. Viele Therapien werden künftig ohne digitale Lösungen nicht mehr denkbar sein“, zog Mag.a Sabine Radl, Geschäftsführerin von Sanofi Österreich, Bilanz über den intensiven Diskurs im Rahmen der diesjährigen „la soirée“.

Über Sanofi

Sanofi ist ein weltweites Gesundheitsunternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit unseren Impfstoffen beugen wir Erkrankungen vor. Mit innovativen Arzneimitteln lindern wir ihre Schmerzen und Leiden. Wir kümmern uns gleichermaßen um Menschen mit seltenen Erkrankungen wie um die Millionen von Menschen mit einer chronischen Erkrankung.  

Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 100 Ländern weltweit übersetzen wir wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt.