Sanochemia: Operatives Geschäft beginnt sich zu stabilisieren

Die börsennotierte Sanochemia AG (ISIN AT0000776307, ISIN DE000A1G7JQ9) gibt heute die Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 bekannt.

Das Unternehmen konnte im ersten Halbjahr den Abwärtstrend des vorausgegangenen Geschäftsjahres stoppen und das operative Geschäft stabilisieren. Der Umsatz wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von T€ 18.765 auf  T€ 19.056 ausgeweitet. Das Ergebnis aus der Betriebstätigkeit ging von T€ 391 auf T€ -2.788 zurück. Grund hierfür waren temporäre Mehrbelastungen zur Überwindung von behördlichen Produktionseinschränkungen sowie höhere Material- und Personalaufwendungen zur geplanten Erweiterung des operativen Geschäfts.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten wurden stichtagsbezogen (30.09.2018) im Vergleichszeitraum von T€ 16.941 auf T€ 14.744 reduziert, während die langfristigen Verbindlichkeiten bei T€ 18.744  (VJ T€ 18.039) im Berichtszeitraum lagen. Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit hat sich aufgrund des negativen Ergebnisses sowie Veränderungen sonstiger Vermögenswerte im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres von T€ 643 auf T€  - 5.090 entwickelt. Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit dagegen war mit T€ 4.276 positiv und lag über dem Vorjahreszeitraum (VJ T€ 1.968).

Die Eigenkapitalquote erreichte, bedingt durch eine Kapitalerhöhung, 51,3%.

Finanzprognose für 2018/19

Sanochemia wird das operative Geschäft weiterhin stabilisieren und ausweiten.