Pharmig: Globale Gesundheit: Versorgung mit Verantwortung

Weltweit versorgt die pharmazeutische Industrie Menschen mit Arzneimitteln. Dadurch trägt sie maßgeblich zur Weltgesundheit bei und hilft, ihre Standards zu verbessern.

„Arzneimittel leisten einen signifikanten Beitrag zur globalen Gesundheit: Sie helfen Krankheiten zu heilen, zu lindern oder zu verhüten. Das macht sie zu unverzichtbaren Faktoren, wenn es darum geht, Standards im Gesundheitssystem zu definieren“, sagt Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig anlässlich des bevorstehenden Weltgesundheitstages am 7. April.

Tagtäglich versorgt die Industrie Patienten auf der ganzen Welt mit Medikamenten – in hoch entwickelten Ländern genauso wie in ärmeren Regionen. Abseits dessen unterstützt die Industrie weltweit auch Präventionsprogramme oder auch Schulungen für medizinisches Personal und treibt Instandsetzungsmaßnahmen zum Aufbau der medizinischen Infrastruktur voran. „Versorgung bedeutet Verantwortung. Diese übernehmen pharmazeutische Unternehmen in vielen Bereichen“, erklärt Herzog.

Ihr Kerngeschäft bleibt dennoch die Entwicklung neuer und Verbesserung bestehender Therapien und diese auch zur Verfügung zu stellen. Das macht sie zu einem der wichtigsten Faktoren für die Gesundheit der Menschen auf der ganzen Welt. Denn dank innovativer Arzneimittel wurden viele einst tödliche Infektionen im Laufe der Geschichte zu chronischen Krankheiten. Die positive Wirkung zeigt sich auch anhand der durchschnittlichen Lebenserwartung, die in den letzten fünf Jahrzehnten um 20 Jahre gestiegen ist. Diese wird nicht nur durch eine gesunde Lebensweise gefördert, sondern auch durch das Engagement der modernen Medizin.

Die pharmazeutische Industrie verfolgt ihre verantwortungsvolle Aufgabe mit vollem Engagement und geht dabei offen auf alle Systempartner zu: „Die Bevölkerung gesund zu halten oder auch, sie gesünder zu machen, ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. In diesem Sinne möchten wir in Zukunft verstärkt auf Partnerschaften mit unseren Stakeholdern setzen“, erklärt Herzog.

Über die Pharmig: Die Pharmig ist die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Pharmaindustrie. Derzeit hat der Verband 120 Mitglieder (Stand April 2019), die den Medikamenten-Markt zu gut 95 Prozent abdecken. Die Pharmig und ihre Mitgliedsfirmen stehen für eine bestmögliche Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln im Gesundheitswesen und sichern durch Qualität und Innovation den gesellschaftlichen und medizinischen Fortschritt.