Marinomed startet Börsegang an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG („Marinomed“ oder das „Unternehmen“), ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, hat den Zeitplan und die Konditionen ihres Börsegangs (das „Angebot“) festgelegt. Die Zulassung aller Aktien von Marinomed zum Amtlichen Handel, Marktsegment prime market, der Wiener Börse wird heute beantragt.

Marinomed verfügt über eine umfangreiche Pipeline mit mehreren, wenig risikoreichen und marktnahen Assets und hat große Erfahrung bei der Markteinführung von Produkten. Mit der Technologieplattform Marinosolv® plant Marinomed den Einstieg in den Multi-Milliarden- Dollar-Markt für die Behandlung von Allergien und Augenerkrankungen. Die Produkte der Carragelose®-Plattform haben sich darüber hinaus weltweit bereits als erste ursächliche Behandlung gegen Erkältungen und grippale Erkrankungen bewährt. Beide Plattformen haben das Potenzial, durch die Entwicklung neuer Produkte in weiteren Indikationen weiter zu expandieren. Der Börsegang soll es Marinomed ermöglichen, ihre Erfolgsgeschichte mit der strategischen und finanziellen Flexibilität eines börsenotierten Unternehmens fortzusetzen.

Wichtige Bedingungen des Angebots

Das Angebot umfasst bis zu 400.000 neue Inhaberaktien (Basisgröße) und kann um bis zu 20 % erhöht werden (Upsize-Option), sodass bis zu 480.000 neue Inhaberaktien angeboten werden können.

Darüber hinaus kann das Angebot durch eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) um bis zu weitere 15 % der Anzahl der im Rahmen des Angebots gezeichneten neuen Inhaberaktien erhöht werden, wodurch sich die Gesamtanzahl der angebotenen Aktien auf bis zu 552.000 neue Inhaberaktien erhöht.

Das Angebot besteht aus:

  • einem öffentlichen Angebot an Privatanleger und institutionelle Anleger in Österreich
  • einer Privatplatzierung außerhalb Österreichs an ausgewählte institutionelle Anleger, einschließlich einer Privatplatzierung innerhalb der Vereinigten Staaten an qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Rule 144A gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung
  • einer Privatplatzierung außerhalb der Vereinigten Staaten an bestimmte andere qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Regulation S gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung bestehen.

Die Preisspanne für das Angebot der Aktien wurde mit 75 EUR bis 90 EUR pro neuer Aktie festgelegt. Der endgültige Preis pro angebotener Aktie wird während der Angebotsfrist im Rahmen eines Bookbuilding-Prozesses ermittelt werden. Der Angebotspreis wird auf einen Euro- Betrag lauten, exklusive allfälliger Steuern für Börsegeschäfte und Kosten, soweit diese von Finanzintermediären für die Zeichnung von Aktien verrechnet werden.

Das Angebotsvolumen wird rund 30 Mio. EUR (am unteren Ende der Preisspanne, ohne Ausübung der Upsize-Option oder Mehrzuteilungsoption) betragen und kann sich auf bis zu rund 50 Mio. EUR (am oberen Ende der Preisspanne, inklusive Ausübung der Upsize-Option und Mehrzuteilungsoption) erhöhen. Die implizite Marktkapitalisierung der Gesellschaft wird damit bei einem Listing zwischen ca. 118 Mio. EUR und 154 Mio. EUR liegen (basierend auf den vorstehend angeführten, minimalen und maximalen Grenzen der Preisspanne und der Aktienanzahl sowie der Annahme, dass alle Wandelanleihen gewandelt werden).

Der Erlös aus dem Börsegang soll für die Finanzierung

  • der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv,
  • der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv,
  • der Erweiterung der Marinosolv®-Technologie um zusätzliche Indikationen (z.B. Lunge),
  • der Erweiterung des Carragelose®-Produktportfolios (insbesondere durch die Einführung der abschwellenden Produktlinie),
  • der Steigerung des Bekanntheitsgrades von Carragelose®,
  • der Mitfinanzierung zusätzlicher klinischer Studien für Carragelose® (z.B. für die Zulassung in den USA) sowie für
  • allgemeine Unternehmenszwecke wie den Aufbau einer kostengünstigen Lieferkette für Niedrigpreismärkte und die Rückzahlung von Schulden verwendet werden.

Voraussichtlicher Zeitplan des Angebots:

  • Die Angebotsfrist beginnt am Montag 19. November 2018 und wird voraussichtlich bis Donnerstag 29. November 2018 laufen. Eine vorzeitige Schließung bleibt vorbehalten.
  • Der endgültige Angebotspreis wird auf Basis des Bookbuilding-Verfahrens bestimmt und voraussichtlich am 29. November 2018 veröffentlicht.
  • Die Zulassung zur Notierung der Aktien im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse unter dem Symbol „MARI“ wird heute beantragt. Die Erstnotiz soll voraussichtlich am 4. Dezember 2018 erfolgen.

Erste Group und Kempen fungieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. goetzpartners securities fungiert als Co-Lead Manager.

Dr Andreas Grassauer, Chief Executive Officer of Marinomed, erläutert: "Als biopharmazeutisches Unternehmen befassen wir uns mit der Gesundheit von Menschen. Dieser Bereich wird in Zukunft, mit wachsendem Wohlstand, weltweit noch weiter an Bedeutung gewinnen. Mit unseren innovativen Entwicklungen und Produkten wollen wir Krankheiten im Bereich Nase, Augen sowie Lunge schneller, wirksamer und mit geringeren Nebenwirkungen behandeln. Durch den Börsegang können wir Produktentwicklungen vorantreiben, in neue Märkte expandieren und Wachstumsmöglichkeiten voll nützen. Wir freuen uns darauf, unsere Erfolgsgeschichte als börsenotiertes Unternehmen fortzusetzen".

Company Highlights

Etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen mit globaler Präsenz

Marinomed ist ein 2006 gegründetes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Mit seinen beiden selbst entwickelten Plattformen, der Technologieplattform Marinosolv® und der OTC-Plattform Carragelose®, hat Marinomed eine umfangreiche Pipeline mit mehreren, wenig risikoreichen und marktnahen Produkten aufgebaut.

Marinomed verfügt bereits über große Erfahrungen bei der Markteinführung von Produkten. Derzeit werden sechs verschiedene Carragelose®-Produkte erfolgreich zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege vermarktet.

Marinomed verfügt über ein schlankes "Asset light"-Geschäftsmodell bei gleichzeitig starkem W achstum. Kostenintensive T eile der W ertschöpfungskette werden vom Unternehmen an Partnerfirmen ausgelagert. Die Produkte des Unternehmens werden über externe Produzenten hergestellt und über Vertriebspartner und Lizenzen in über 30 Ländern weltweit vertrieben. Dieser Ansatz ermöglicht es dem Unternehmen, sich weiterhin auf seine Stärken zu konzentrieren: die Generierung von IP und die Entwicklung kommerzieller Produkte.

Marinosolv®: eine innovative Plattform zur Verabreichung von Medikamenten mit Fokus auf Allergie und Augenkrankheiten

Im Jahr 2015 gelang es Marinomed, eine Technologieplattform zu entwickeln, die die Löslichkeit in wässrigen Zusammensetzungen von nahezu unlöslichen Verbindungen verbessert (vom 10- bis über das 1.000-fache). Die Marinosolv®-Plattform ermöglicht damit speziell für die Behandlung von empfindlichen Organen wie Augen und Nase die Entwicklung von Produkten, deren Wirkstoffe in den Zielorganen lokal besser verfügbar sind. Damit kann die Dosis reduziert werden, der Wirkeintritt erfolgt rascher und der Rest des Körpers wird mit weniger Wirkstoff belastet, wodurch Nebenwirkungen reduziert werden können. Zusätzlich erlaubt Marinosolv® die Herstellung von konservierungsmittelfreien Produkten mit geringeren Produktionskosten. Produkte, die derzeit über die Marinosolv®-Plattform entwickelt werden, verfügen über ein geringes Risiko, da sie bekannte, sichere und wirksame Inhaltsstoffe nützen.

Das Leitprodukt der Plattform ist Budesolv, eine löslich gemachte Version des Corticosteroids Budesonid, das sich derzeit in einer pivotalen klinischen Phase-III-Studie zur Behandlung von allergischer Rhinitis befindet. Die Ergebnisse der Phase III werden voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2019 vorliegen. Die Markteinführung von Budesolv könnte bereits 2021 erfolgen. Dadurch wird das Potenzial der Marinosolv®- Plattform belegt und Marinomed der Zugang zu einem Milliardenmarkt mit starken Wachstumsaussichten eröffnet.

Das zweite Produkt in der Pipeline, das auf Marinosolv® beruht, ist Tacrosolv, eine gelöste Version des Immunsuppressivums Tacrolimus. Dieses soll 2019 in die klinische Phase II zur Behandlung allergischer Bindehautentzündungen eintreten. Anschließend soll es in Phase-III-Zulassungsstudien für allergische Bindehautentzündungen und Trockenes-Augen-Syndrom, zwei bekannten Blockbuster-Indikationen, untersucht werden.

Die Marinosolv®-Plattform hat darüber hinaus signifikantes Potenzial für viele andere Indikationen. Dieses soll durch eigene Entwicklungsprogramme und/oder Pharma- Lizenzvereinbarungen genutzt werden, da 40 % der zugelassenen Medikamente und fast 90 % der Moleküle, die sich derzeit in der Forschungspipeline befinden, schlecht wasserlöslich sind1.

Carragelose®: eine leistungsstarke OTC-Plattform, die sich auf Atemwegserkrankungen konzentriert

Carragelose® basiert auf einer natürlichen Rotalgenverbindung, die eine Schutzschicht in der Nase bildet. In vier klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass diese gegen mehr als 200 verschiedene Virusstämme in den Atemwegen wirkt.

Mit Hilfe der Carragelose®-Plattform wurden bereits sechs verschiedene Produkte zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege entwickelt. Diese werden weltweit über etablierte Partner vertrieben und generierten im Jahr 2017 in über 30 Ländern im Einzelhandel einen Umsatz von rund 28 Mio. EUR bis 43 Mio. EUR. Eine Therapie mit Carragelose®-hältigen Nasen- und Rachensprays sowie Lutschtabletten kann zu einer bis zu 99 %-igen Reduktion von Viren, die die Atemwege infizieren und damit Erkältungen und grippale Infekte auslösen, führen.

Marinomed ist damit in einem schnell wachsenden Segment des OTC-Marktes (Markt für rezeptfreie Medikamente) gut positioniert. Der Markt für Husten, Erkältung und Allergien (CCA), der Zielmarkt für das Carragelose®-Portfolio, hat derzeit ein Volumen von 28 Mrd. USD und wird bis 2027 voraussichtlich um 5 % jährlich (CAGR) auf 36 Mrd. USD wachsen 2 . Carragelose® hat erhebliches Wachstumspotenzial durch die Entwicklung neuer Produkte (z.B. ein abschwellendes Nasenspray, das Carragelose® mit Xylometazolin kombiniert), bevorstehende kurzfristige (neue) Produkteinführungen in wichtigen Märkten und eine höhere Marktdurchdringung in bestehenden Märkten.

Erfahrenes Führungsteam, unterstützt von hochqualifizierten Boards

Marinomed wird von einem erfahrenen Management-Team mit starker Expertise in den Bereichen Virologie und Infektionskrankheiten, Allergien, Immunologie und Molekularbiologie geleitet. Das Team unter der Leitung von CEO Andreas Grassauer, CFO Pascal Schmidt und CSO Eva Prieschl-Grassauer verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in der Produktentwicklung in Pharmaunternehmen.

Unterstützt wird das Managementteam von einem erfahrenen Aufsichtsrat und einem international renommierten wissenschaftlichen Beirat, darunter Prof. Ron Eccles, Prof. Bala Ambati, Prof. Talin Barisani, Prof. Julian Crane und Prof. Marco Idzko.

Marinomed hat bisher insgesamt über 30 Mio. EUR Eigenkapital und nicht verwässernde Finanzmittel aufgenommen.

Quellen

  1. Acta Pharmaceutica Sinica B, September 2015 issue
  2. Nicholas Hall OTC Yearbook 2018

Über die Marinomed Biotech AG

Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte im Bereich Atemwegs- und Augenerkrankungen, die auf patentgeschützten Technologieplattformen basieren. Die Plattform Carragelose® umfasst innovative patentgeschützte Produkte zur Behandlung von viralen Infektionen der Atemwege. Carragelose® kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen zur Anwendung, die mit internationalen Partnern weltweit in mehr als 30 Ländern vertrieben werden. Die Technologieplattform Marinosolv® erhöht die Wirksamkeit von schwer löslichen Wirkstoffen speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase. Weiterführende Informationen: www.marinomed.com.