Marinomed legt Angebotspreis mit 75 Euro je Aktie fest

299.000 neue Aktien (entspricht rund EUR 22,4 Mio.) bei Investoren platziert (inklusive 39.000 neuer Aktien im Rahmen einer Mehrzuteilung) - Bruttoemissionserlös von EUR 19,5 Mio. (exkl. Ausübung der Mehrzuteilungsoption/Greenshoe-Option)

Marinomed Biotech AG („Marinomed“ oder das „Unternehmen“) hat den Angebotspreis für die neuen Aktien des Unternehmens im Rahmen des Börsegangs auf 75 Euro je Aktie festgelegt.

Insgesamt wurden 299.000 neue Inhaberaktien bei Investoren platziert. Diese bestehen aus 260.000 Aktien aus dem Basisangebot und 39.000 Aktien aufgrund von Mehrzuteilungen. Unter der Annahme der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option wird sich der Bruttoemissionserlös auf rund EUR 22,4 Mio. belaufen. Der Erlös aus dem Börsegang soll vor allem für die Finanzierung der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv, der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv sowie für die Erweiterung der OTC-Plattform Carragelose® verwendet werden.

Die Marktkapitalisierung von Marinomed beläuft sich damit auf Basis der Gesamtanzahl von 1.299.000 Aktien (unter der Annahme einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option) und des Angebotspreises von 75 Euro je Aktie auf rund EUR 97,4 Mio. Der Streubesitz (free float) liegt bei rund 31 % (davon rund 22 % durch neue Investoren im IPO). Im Falle, dass alle Wandelschuldverschreibungen in neue Aktien der Marinomed Biotech AG gewandelt werden, erhöht sich der Streubesitz auf bis zu 39 %.

Voraussichtlicher Valutatag sowie erster Handelstag ist der 1. Februar 2019. Ab diesem Zeitpunkt sollen sämtliche Marinomed-Aktien unter dem Kürzel „MARI“ im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse gehandelt werden. Der Marinomed-Vorstand hat sich zu einer Lock-Up-Periode von 36 Monaten verpflichtet, beinahe alle der übrigen Altaktionäre und das Unternehmen selbst zu einer Lock-Up-Periode von 12 Monaten.

Die Transaktion erfüllt die Voraussetzungen eines qualifizierten öffentlichen Angebots gemäß den Anleihebedingungen der im Jahr 2017 von Marinomed Biotech AG begebenen Wandelschuldverschreibungen, die in den Handel im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen sind. Die Inhaber von Wandelschuldverschreibungen sind damit berechtigt, ihre Schuldverschreibungen in Übereinstimmung mit den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen in neue Aktien der Marinomed Biotech AG zu wandeln. Die Wandlungsfrist startet mit dem Valutatag (voraussichtlich am 1. Februar 2019) und läuft bis inkl. 14. Februar 2019, 16:00 Uhr MEZ. Der Wandlungspreis beträgt 40,8676 Euro.

Unterstützt wurde Marinomed bei dieser Transaktion von der Erste Group Bank AG als Sole Global Coordinator und goetzpartners securities Limited als Co-Lead Manager.

Über Marinomed Biotech AG

Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte im Bereich Atemwegs- und Augenerkrankungen, die auf patentgeschützten Technologieplattformen basieren. Die Plattform Carragelose® umfasst innovative patentgeschützte Produkte zur Behandlung von viralen Infektionen der Atemwege. Carragelose® kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen zur Anwendung, die mit internationalen Partnern weltweit in mehr als 30 Ländern vertrieben werden. Die Technologieplattform Marinosolv® erhöht die Wirksamkeit von schwer löslichen Wirkstoffen speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase. Weiterführende Informationen: www.marinomed.com.