IMBA: Art and Science: Bridging two Cultures - eine Diskussion

Im Rahmen der Serie "Art and Science: Bridging two Cultures" findet am 21. September eine Diskussion mit Sir Konstantin Novoselov und Herwig Kempinger statt.

Sir Konstantin Novoselov ist ein russisch-britischer Physiker, er hält eine Langworthy Professur für Physik und Astronomie an der Universität Manchester. Für seine Arbeit an Graphen wurde ihm mit nur 36 Jahren zusammen mit Andre Greim der Nobelpreis für Physik verliehen. Novoselov ist bekannt für sein Interesse an Kunst. Er selbst übt sich in traditionellen chinesischen Zeichnungen und ist in einer Reihe von Projekten für moderne Kunst involviert.

Herwig Kempinger ist Präsident der Vereinigung Bildender KünstlerInnen der Sezession, das heute weltweit älteste unabhängige und ausdrücklich der zeitgenössischen Kunst gewidmete Ausstellungshaus. Herwig Kemper, der selbst Künstler ist, studierte an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, wo er von 1984 bis 1994 Vortragender für Medienkunst war. Im Fokus seiner Arbeit stehen photographische Abstraktionen und photo-realistische Malereien. Er wurde von der Stadt Wien und der Bundesrepublik Österreich mit zahlreichen Auszeichnungen für Fotografie ausgezeichnet.

In ihren Projekten sind beide Künstler von Neugier, Wissbegier und Vorstellungskraft getrieben, sie müssen geniale Ideen und Experimente entwickeln, um die interessantesten Phänomene zu beschreiben. In einer offenen Diskussion werden Novoselov und Kempinger die Brücken zwischen Kunst und Wissenschaften ergründen.

„Art and Science: Bridging two Cultures“ ist eine gemeinsame Initiative von IMBA und vc Artevents. Josef Penninger, wissenschaftlicher Direktor des IMBA und Dmitry Aksenov, Vorstandsvorsitzender von viennacontemporary haben diese Vortragsreihe mit dem Ziel, die interdisziplinären Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft hervorzuheben, ins Leben gerufen. Für die Auftaktveranstaltung erläuterte Nobelpreisträger Eric Kandel, wie Wissenschaft eine Erklärung dafür geben kann, in welcher Art und Weise wir Kunstwerke wahrnehmen, welche Prozesse dabei in unserem Gehirn auslöst werden und wie wir ihnen Bedeutung zumessen.

Über IMBA:
Das IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie gehört zu den führenden biomedizinischen Forschungsinstituten in Europa. Im Fokus stehen medizinisch relevante Fragestellungen aus den Bereichen Stammzellbiologie, RNA-Biologie, Molekulare Krankheitsmodelle und Genetik. Das Institut befindet sich am Vienna BiocCnter, einem dynamischen Konglomerat aus Universitäten, akademischer Forschung und Biotechnologie-Unternehmen. Das IMBA ist ein Forschungsinstitut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der führenden Trägerin außeruniversitärer Forschung in Österreich.
www.imba.oeaw.ac.at

Über viennacontemporary:
viennacontemporary ist Österreichs internationale Messe für zeitgenössische Kunst. Sie findet seit 2015 jährlich in der vierten Septemberwoche in der Wiener Marx Halle statt, 2017 von 21.–24. September. Neben ihrem Fokus auf Zentral- und Osteuropa präsentiert viennacontemporary internationale und österreichische Galerien, die sich auf Positionen der zeitgenössischen Kunst konzentrieren. Ein umfassendes Rahmenprogramm, das in intensiver Zusammenarbeit mit zahlreichen führenden Museen und Kunstinstitutionen stattfindet, fördert Wiens Bedeutung als Standort für zeitgenössische Kunst und Kultur. viennacontemporary wird von VC Artevents GmbH veranstaltet, unter der künstlerischen Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und der Geschäftsführung von Renger van den Heuvel.
www.viennacontemporay.at

Art and Science: Bridging two Cultures – A Discussion
Sir Konstantin Novoselov:
Diskussion mit Sir Konstantin Novoselov und Herwig Kempinger im Rahmen der Serie „Art and Science: Bridging two Cultures“
IMP Lecture Hall, Vienna Biocenter 1, 1030 Wien
Datum: 21.09.2017, 14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Forschungsinstitut für molekulare Pathologie (Neubau)
Campus-Vienna-Biocenter 1, 1030 Wien, Österreich
Url: http://imba.oeaw.ac.at/art-and-science
Art and Science: Bridging two Cultures - A Discussion

In ihren Projekten sind beide Künstler von Neugier, Wissbegier und Vorstellungskraft getrieben, sie müssen geniale Ideen und Experimente entwickeln, um die interessantesten Phänomene zu beschreiben. In einer offenen Diskussion werden Novoselov und Kempinger die Brücken zwischen Kunst und Wissenschaften ergründen.

„Art and Science: Bridging two Cultures“ ist eine gemeinsame Initiative von IMBA und vc Artevents. Josef Penninger, wissenschaftlicher Direktor des IMBA und Dmitry Aksenov, Vorstandsvorsitzender von viennacontemporary haben diese Vortragsreihe mit dem Ziel, die interdisziplinären Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft hervorzuheben, ins Leben gerufen. Für die Auftaktveranstaltung erläuterte Nobelpreisträger Eric Kandel, wie Wissenschaft eine Erklärung dafür geben kann, in welcher Art und Weise wir Kunstwerke wahrnehmen, welche Prozesse dabei in unserem Gehirn auslöst werden und wie wir ihnen Bedeutung zumessen.

Datum: 21.09.2017, 14:00 - 15:30 Uhr

Ort: Forschungsinst. f. Molekulare Pathologie IMP
Dr.-Bohr-Gasse 7, 1030 Wien, Österreich

Url: http://imba.oeaw.ac.at/art-and-science


Rückfragehinweis
Mag. Ines Méhu-Blantar
Communications & Partnerships
Senior Communications Manager
IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie GmbH
Tel: +43 (0)1 790 44-3628
Mobil: +43 (0)664 808 47 3628
Email: ines.mehu-blantar(at)imba.oeaw.ac.at
Web: www.imba.oeaw.ac.at