aws Gründerfonds: IB Lab erhält siebenstelliges Investment für Softwarelösung zur Früherkennung und Diagnose von Knochenerkrankungen

Mit der FDA Zulassung soll bereits im kommenden Jahr der Sprung auf den US-amerikanischen Markt gelingen

aws Gründerfonds und APEX Ventures investieren gemeinsam in das Wiener Startup IB Lab. Das Start-up hat sich auf künstliche Intelligenz im Gesundheitsbereich (Health-AI) spezialisiert. Mit dem Investment soll das Produkt für weitere Gesundheitsbereiche weiterentwickelt und das Personal aufgestockt werden.

Die IB Lab GmbH hat eine Softwarelösung entwickelt, die mit Hilfe von Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML) zur Früherkennung und Diagnose von Knochenerkrankungen beiträgt. Anhand von kostengünstigen, konventionellen Röntgenaufnahmen erkennt die Software unterschiedliche Krankheitsstadien anhand von anatomischen Parametern, die in Kombination mit der Knochenstruktur analysiert werden. Die Software unterstützt so Ärzte bei der effizienten und sicheren Diagnose.

Das Potenzial der Software reicht weit über den 2D Bereich von Röntgenbildern hinaus

Die Anwendungsbereiche für die Software erstrecken sich von der klassischen Orthopädie mit den Gelenken des Bewegungsapparates bis hin zu Fragestellungen in der klinischen Traumatologie. Die technischen Inputdaten für die vergleichende Bilddiagnostik erhält das Unternehmen vor allem aus 2D Röntgenbildern. Das Potenzial der Software erstreckt sich allerdings bis hin zur Verarbeitung von 3D Aufnahmen.

“Wir sehen das größte Potential für unsere Lösungen vor allem im US-amerikanischen Raum, wo Mediziner in der Anwendung solcher Technologien einen entscheidenden Vorteil sehen”, sagt Richard Ljuhar, Geschäftsführer von IB Lab.

Das Team von IB Lab ist diese Woche von einem erfolgreichen Meeting mit der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) zurückgekehrt und wird nun bis Mitte 2019 über ein erstes für den Verkauf in den USA zugelassenes Medizinprodukt der Klasse zwei verfügen. Die Planungen für die Produktauslieferungen in die USA sind bereits in Gange.

Mit digitaler Unterstützung zu einer zielgenauen Diagnose und Therapie

Die Software kommt derzeit überall dort zum Einsatz, wo vergleichbare Ergebnisse, Produktivität und Effizient in der Diagnose von Knochenerkrankungen von besonderer Bedeutung sind. Bereits mehr als zwanzig Radiologen und Orthopäden nutzen die Software, in diversen Spitälern kommt sie bereits als Pilotprojekt zum Einsatz. Zukünftig sollen auch die Hersteller von Röntgengeräten die Software verwenden und sich damit am Markt technologisch differenzieren können.

„Heute muss ein Arzt jedes Röntgenbild genau ansehen und analysieren. Das ist eine aufwendige Routinetätigkeit, von der wir ihn entlasten wollen. Zusätzlich verbessern sich so die Ergebnisse, da nicht nur der subjektive Eindruck zählt, sondern die Röntgenbilder mit vielen anderen Aufnahmen verglichen werden.“, sagt Richard Ljuhar, CEO von IB Lab.

„Die IB Lab GmbH hat den Need des Marktes erkannt und übernimmt mit ihrer Lösung eine wesentliche Schnittstellenfunktion zwischen Ärzten und Technikern. Aufbauend auf weit über 100.000 Datensätzen anonymisierter Röntgenbilder gelingt es dem Team rund um Richard Ljuhar, eine digitale Brücke zwischen den qualitativen Anforderungen des Arztes und den quantitativen Anforderungen der Techniker zu schlagen. Dieses spezielle Know-How lässt sich auf viele weitere Bereiche ausdehnen.”, sagt Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds.

Andreas Riegler, Partner bei APEX Ventures, meint: „Wir beobachten, dass die Anwendung von Technologien wie “Deep Learning” und AI in der bildgebenden Diagnostik einen erheblichen Katalysator für verbesserte und optimierte Prozesse bedeuten kann. Uns begeistert die jahrelange Expertise von ImageBiopsy Lab, AI Modelle auf der Grundlage anatomisch-radiologischer und struktureller Parameter zu entwickeln. Mit ihrem Produkt kann das Unternehmen neben einer standardisierten Bewertung der aktuellen Situation auch künftige Knochenkrankheiten diagnostizieren. APEX Ventures freut sich darauf, das exzellente Team von ImageBiopsy Lab beim globalen Roll-out zu unterstützen.“

Über IB Lab GmbH

ImageBiopsy Lab (IB Lab GmbH) entwickelt eine neuartige, AI-unterstützte modulare Softwareplattform für eine standardisierte und objektive Analyse medizinischer Bilder. Die Technologieplattform ermittelt/extrahiert entscheidende radiologische Krankheitsparameter, die für Prävention und Behandlung verschiedener Knochenerkrankungen von entscheidender Bedeutung sind. Somit ermöglicht die Plattform eine sekundenschnelle, reproduzierbare und präzise Diagnose. Eine erste zertifizierte Version für die Knie-Arthrose wurde bereits bei klinischen Anwendern in der USA und Europa implementiert, weitere Module für Hüfte und Hände befinden sich in Planung und werden im Laufe des Jahres 2019 ersten Anwendern zur Verfügung gestellt. https://imagebiopsylab.ai/

Über aws Gründerfonds

Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Investitionsfokus liegt auf österreichischen Startups mit großem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus unserem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds versteht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden gemeinsam mit Co-Investoren mehr als EUR 149 Mio. in 30 Beteiligungen investiert und zahlreiche Exits erfolgreich abgeschlossen. www.gruenderfonds.at

Über APEX Ventures

APEX Ventures ist ein in Europa ansässiger Venture Capital Fonds, der in Start-ups investiert, die auf einzigartiger und schutzfähiger Technologie basieren. APEX hat sich zum Ziel gesetzt, durch aktive Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen unsere Start-ups zu Weltmarktführern in ihrem jeweiligen Bereich zu entwickeln. Mit der Initiative APEX Bridge werden junge Unternehmen, die bereits erste Erfolge in Europa erzielt haben, in ihrem Go-to-market in den USA unterstützt. Mehr unter http://www.apex.ventures und http://apex-bridge.com